Tipps zur Pflege von Chefsesseln aus Leder

Die eleganten Chefsessel besitzen einen Bezug aus Leder. Hochwertige Modelle sind dabei meist mit Echtleder bezogen. Dieses sieht zwar besonders elegant aus und fühlt sich angenehm an, erfordert jedoch hin und wieder eine besondere Pflege, damit man an dem Chefsessel lange Zeit seine Freude hat. Sicher ist, dass Leder Flecken gegenüber pflegeleicht ist – denn diese können sowohl von Kunstleder als auch von echtem Glattleder gut abgewischt werden. Echtleder sollte jedoch in regelmäßigen Abständen zusätzlich gepflegt werden. Wie dies gelingt, zeigen folgende Tipps zur Pflege von Chefsesseln aus Leder:

Die richtige Pflege für einzelne Lederarten

Leder ist nicht gleich Leder, auch wenn im Falle des Chefsessels der Bezug meistens aus Glattleder besteht. Bei der Pflege spielt allerdings nicht nur die Art von Leder, sondern zum Beispiel auch die Farbe eine Rolle. Beim Kauf von Lederpflege muss daher auf die Angaben des Herstellers geachtet werden, für welches Leder die Produkte verwendet werden können. Grundsätzlich gilt: Mit Lederpflegemittel sollte sparsam umgegangen werden, da sonst das Gegenteil vom gewünschten Effekt eintritt und das Leder angegriffen wird.

Regelmäßige Grundreinigung

Zur Grundreinigung von Leder gehört, den Bezug regelmäßig mit einem feuchten Tuch abzuwischen – dies reicht schon einmal die Woche und ein spezielles Lederpflegemittel ist hierfür noch nicht nötig. Auch beim Staubwischen sollte der Lederstuhl nicht ausgelassen werden, denn vor allem auf schwarzem Leder ist Staub schnell sichtbar. Beim Abwischen mit einem feuchten Tuch muss darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Wasser verwendet wird, denn dadurch können wiederum unschöne Wasserflecken entstehen.

Entfernung von hartnäckigen Flecken

Natürlich sind nicht alle Flecken einfach abzuwischen. Gerade auf hellem Leder sind Flecken wie Tinte, Kaffee oder Saft besonders ärgerlich. Solche Flecken sollte man nicht abwischen, da so die Gefahr besteht, den Fleck einzureiben. Hilfreicher ist vorsichtiges Tupfen oder der Einsatz von Löschpapier. Dieses saugt frische Flecken, vor allem Tinte, schnell auf. Hartnäckigeren Flecken kann auch mit einer Essiglösung an den Kragen gegangen werden. Hier heißt es jedoch ähnlich wie mit Lederreinigung: Weniger ist mehr. Grundsätzlich gilt es beim Säubern von Flecken keine Zeit zu verlieren, denn je länger der Fleck im Leder einwirkt, desto schwieriger ist er zu entfernen.

Leder schonen

Bereits im Vorfeld kann das Leder des Chefsessels geschont werden, um es möglichst lang zu erhalten. Damit der Lederbezug nicht zu viel leidet, sollte der Bürostuhl zum Beispiel nicht ständig direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt oder in der Nähe eines Heizkörpers platziert werden. Die Hitze greifen Farbe und Material des Bezugs an und nutzt diesen schnell ab.